Wien

Über Wien

Folgenden Eintrag habe ich vor einigen Jahren bei einem Wienbesuch geschrieben: Hier in Wien, hier lebt die Kunst. In dieser Stadt der Denker und Dichter, in der die Kassiererin im Spar um die Ecke nicht mehr lächelt und der 'Augustin'-Verkäufer mir halbherzig die neue Ausgabe anbietet, hier also, lebt die Kunst. Um zwei Euro erhält man in einem beliebigen Kaffeehaus Wiens eine Tasse Kaffee. Der gewillte Genießer kann auch einige Cent mehr zahlen und einen Cafe Latte, Macciato oder etwas anderes faszinierendes bestellen. Die Wahl des Kaffees erfolgt für den einen sehr automatisch und routiniert, für den anderen ist es eine schwierige Entscheidung, bei der nicht wenig Stirnrunzeln erfolgt. Das Entscheidende ist aber, dass man sich um diese zwei Euro sehr viel mehr erkauft als eine Tasse kaffee. Man kauft sich in die österreichische Kaffeehauskultur ein und geht am Ende gestärkt davon, so als ob man eine bedeutende Kunstausstellung besucht hätte.

2.10.07 12:18, kommentieren

Prolog

Der Schock, plötzlich in Wien zu leben, ist in keiner Weise geringer als der Aufprall zweier Autos auf der Autobahn. Nun bin ich also hier. Die Stadt, die mir bereits seit Jahren vertraut ist, nenne ich auf einmal mein Zuhause.

1 Kommentar 16.9.07 10:30, kommentieren